Rubriken

International

ELMS

FIA WEC

IMSA

Int. GT Challenge

GT World Challenge Europe

National

ADAC GT Masters

DTM

NLS

Behind the Scences

Industrie

ADAC GT Masters 2024 – Zandvoort Rennen 2

von | 9. Juni 2024

4. Lauf zur GT Masters Saison 2024 in Zandvoort. Das Qualifying heute morgen um 9 Uhr lief ohne Unterbrechungen durch. Zum Schluß steht der GRT Lamborghini #63 von Tim Zimmermann auf der Pole, vor Simon Connor Primm im Paul Motorsport Huracán #33. Der Drittschnellste Tom Kalender, Sieger von gestern, im Landgraf Motorsport Mercedes-AMG #1, wird wegen eines Verstoßes gegen das technische Reglement (komplettes abkleben von Bereichen, die auf keinen Fall abgeklebt werden dürfen) disqualifiziert und muss vom Ende der Grid starten. Das gleiche Schicksal trifft den Land Audi #29, wegen der Montage der Qualifyingreifen im Zeitfenster 30 bis 5 Minuten vor dem Qualy. Auch das ist verboten.

Resultate: Qualifying 2
Starting grid Race 2

Sonntagmittag, das Wetter sieht gut aus. Der Start läuft planmäßig und zwei Runden lang geht alles gut. Tom Kalender macht gleich mal einige Positionen gut. Eine ganze Reihe Fahrzeuge, genau genommen drei der vier Führenden stehen under investigation wegen Fehlstarts.


#33, #2, #63 und #3 warten auf die Entscheidung der Stewards. Zwischenzeitlich hat Jonas Karklys den R8 #8 in T7 im Kies versenkt. Safety car!
Nach Runde sieben kommt das SC wieder rein. Restart! Dann kommen die ersten Strafen: #33 Penalty lap wegen inconsistent speed during formation lap. Ebenfalls, wegen Fehlstarts, #63, #3 und #2. Das wirbelt das Klassement kräftig durch.
Die Reihenfolge lautet nun: #34, #54, #10, #33, #14, #91, #2, #1, #5 und #63 in P10. Tom Kalender liegt direkt hinter Salman Owega im HRT Mercedes-AMG im 3M / SCHARNAU Design.


Unterdessen steht der neue Leader Mike David Ortmann mächtig unter Druck von Maxime Oosten im BMW. Great racing! Dann zu Beginn der 15. Runde ist es soweit. Oosten geht am Ausgang von T1 an Ortmann vorbei in Führung.
Dann öffnet das Pit stop window. Salman Owega kommt hinter Ortmann als Zweiter rein, außerdem Max Reis und Alexander Schwarzer. Doppelführung für BMW. Allerdings läßt Simon Connor Primm hinter Eduardo Coseteng nichts anbrennen. Ein beinharter Fight!

Als alle ihren Pflichtstopp absolviert haben, hat sich das Feld neu sortiert: #54, #34, #4, #91, #2, #10, #3, #14, #33 und #63 in P10
Dann in Runde 21 geht Elias Seppänen endlich an Benjamin Hites vorbei auf P10. Gleich darauf schnappt er sich auch Jonas Greif #33. Das ist P9.
Um P2 wird erbittert gekämpft. Bulatov im Aston Martin gegen Fach im Porsche. Nur 0,4 s trennen die beiden Streithähne! In Runde 26 fällt Mokoena im HRT AMG #5 aus. Rauch steigt aus dem rechten vorderen Radkasten. Full course yellow – FCY. Grund war wohl ein Reifenschaden in T3 mit anschließendem Leitplankenkontakt. #5 lebt – nicht mehr, sonders ist raus!
Nachdem sich die Lamborghini von Hites und Greif beharkten, verliert Hites seine Heckschürze, erneut FCY. Als es weitergeht, liegt Leon Köhler im FK Performance BMW vor Alexander Fach im Porsche und David Schumacher im HRT Mercedes.

In Runde 34 läuft die Zeit ab, noch eine Runde. Nach 35 Runden ist die Jagd vorbei. Sieg für Maxime Oosten und Leon Köhler im BMW M4 GT3 #54, vor Alexander Schwarzer und Alexander Fach im Porsche 911 GT3 R #4 sowie Salman Owega und David Schumacher im Mercedes-AMG GT3 #2.

Resultate: Result Race 2

Die schnellste Rennrunde geht ebenfalls an den Sieger, Maxime Oosten, mit einer 1:35.199 min. in Runde 9.

Über den Autor

Dr. Werner Koch

Dr. Werner Koch

Seit der Kindheit motorsportbegeistert und in der Nähe des Nürburgrings geboren und aufgewachsen. Studium der Fahrzeugtechnik (Dipl.-Ing.) und Medizin (Dr. med. - FA für Allgemeinmedizin). Früher war er als Freier Journalist, Redakteur bei motorsport-guide und GT-EINS. Seit Anfang 2023 betreibt er mit Journalisten-Kollege und Fotograf, Thomas Roth, die gemeinsame eigene Webseite doublestintmedia.com.

weitere Beiträge

3M Tape for Race by SCHARNAU.de