Rubriken

International

ELMS

FIA WEC

IMSA

Int. GT Challenge

GT World Challenge Europe

National

ADAC GT Masters

DTM

NLS

Behind the Scences

Industrie

ADAC GT Masters – Festival of Dreams

von | 11. Juni 2023

Rennen 2

Am Samstagnachmittag ändert sich die BOP – Audi darf 10kg ausladen, Porsche deren 20.

Das Qualifying sieht Arjun Maini mit dem vom Haupt Racing Team eingesetzten AMG GT an der Spitze. Seine 1:36.9min stellt eine erneute Verbesserung des GT3-Rundenrekords in Hockenheim dar. Hinter dem Haupt Racing Team Piloten schnappt sich Elias Seppänen Rang zwei im Landgraf AMG – ganze 98 Tausendstel fehlen zum Platz an der Sonne. Die Ränge 3 und 4 gehen an Sven Müller (Team Joos) und Marco Mapelli (GRT Grasser Racing Team), die Top5 werden von Jaxon Evans im Porsche 911 GT3-R von Huber Racing komplettiert.

Um 13:00 Uhr setzt sich das Feld zur Einführungsrunde in Bewegung, die anschließende Startphase bringt zunächst keine Veränderungen, bevor sich Sven Müller in der zweiten Runde in Turn 2 an Elias Seppänen vorbeibremst. Wenig später schnappt sich Ben Green im Schubert-BMW mit Jaxon Evans den Sieger des gestrigen Rennens. Nach rund 15 Minuten geht Green auch an Marco Mapelli am GRT Grasser Racing Team Lamborghini vorbei.

Thomas Roth

Mit Schließen des Boxenstopfensters fährt Arjun Maini als letzter Teilnehmer bei der HRT-Crew vor. Der GT Masters Neueinsteiger Petru Umbrarescu sprintet schon los, als das Fahrzeug noch rollt und handelt sich damit eine Penalty Lap ein. Ebenfalls eine Penalty Lap muss das neue Team NordPass by Juta Racing absitzen, hier war ein Mechaniker über die weiße Linie getreten, bevor das Auto zum Stillstand kam. Gleich zwei Penalty Laps setzt es für das Liqui Moly Team Engstler, da die Boxenzeit um 1,9 Sekunden zu kurz war.

So ist es dann Finn Gehrsitz, der von Sven Müller übernommen hat, der die Spitze übernimmt. Sein Angriff in der Spitzkehre fällt mit dem Ableisten der Penalty Lap des Rumänen zusammen, so dass auch gleich ein größerer Abstand entsteht.

Thomas Roth

Zwölf Minuten vor Rennende greift Tim Zimmermann nach Rang 5 und berührt dabei den Lamborghini Benjamin Hites, was die Rennleitung mit der schwarz/weissen Verwarnungsflagge ahndet. Eine Runde später schafft er es mit einem späten Ausbremsmanöver in Turn 2 an Hites vorbei und mittlerweile hat sich auch Alain Valente im HRT Mercedes AMG GT dazugesellt. Die drei Kontrahenten liefern ein herzerfrischendes Racing mit dem besseren Ende für Hites eingangs der Mercedes Arena. Im nächsten Umlauf ist es dann wieder Zimmermann, der an Hites vorbeigeht, während im Hintergrund Kim-Luis Schramm und Jannes Fittje aufgeschlossen haben und nun beinahe das halbe GT-Masters Feld im Infight ist.

Zimmermann kann sich anschließend lösen, während sich Alain Valente an Benjamin Hites versucht. Ein optimistischer Versuch in der Südkehre führt letztlich zu einem Dreher von Valente.

Thomas Roth

Somit gewinnt nach 37 Runden Finn Gehrsitz den Sonntagslauf für Team Joos by RACEmotion zusammen mit Sven Müller. Petru Umbrarescu kann Salman Owega in Schach halten, so dass der AMG GT von HRT 0,5 Sekunden vor dem von Landgraf Motorsport eingesetzten Fahrzeug über die Ziellinie fährt. Owega war zwar immer in der Nähe, aber nie wirklich in der Lage einen Angriff zu platzieren.

Thomas Roth

Über den Autor

Thomas Roth

Thomas Roth

Seit frühester Kindheit mit dem Motorsportvirus infiziert und seit 1998 mit Spiegelreflexkamera an den Rennstrecken unterwegs. Von 2006-2009 und 2018-2022 als Fotograf und Editor für GT-Eins.de im Einsatz und nun mit doublestintmedia.com auf eigenen Beinen.

weitere Beiträge

24h Rennen Qualifiers – Rennen 1

NLS 2

Red Bull Team Abt zieht beim Spritpoker mit 0,042 Sekunden den Kürzeren im Fotofinish mit Manthey EMA beim zweiten Lauf der NLS.

mehr lesen
3M Tape for Race by SCHARNAU.de