Rubriken

International

ELMS

FIA WEC

IMSA

Int. GT Challenge

GT World Challenge Europe

National

ADAC GT Masters

DTM

NLS

Behind the Scences

Industrie

DTM 2024 – Lausitzring Rennen 1

von | 25. Mai 2024

Willkommen zur 2. Runde der DTM40, Saison 2024, auf dem DEKRA Lausitzring. Eine Stunde vor dem Rennen scheint die Sonne. Die Vorhersage ist sich allerdings nicht ganz sicher …

Das Qualifying heute Mittag war wieder heiß umkämpft. Am Ende war Kelvin van der Linde im ABT Sportsline Audi R8 nur ganze sechs Tausendstel schneller, als der amtierende Champion, Thomas Preining im Grello. In der zweiten Reihe, KVDLs Teamkollege Ricardo Feller, daneben der zweite Manthey EMA Porsche 911 mit Ayhancan Güven.

Resultate: Qualifying 1
Starting grid Race 1

Der Start erfolgt pünktlich und bereits jetzt zeigt sich der Himmel im Hintergrund dunkelschwarz! Unterdessen gewinnt Kelvin van der Linde den Start, aber sein Partner bei ABT, Ricardo Feller läßt Thomas Preining im Manthey Porsche keine Chance und geht auf P2.


Und es beginnt zu regnen.
Hinter den beiden Führenden wird erbittert um die Positionen gekämpft. #3 vor #7, #91, #36, #94, #31, #90, #92,, #22 und #71 auf P10. Sheldon van der Linde fährt wie entfesselt!

Jetzt macht der Himmel komplett auf! Es gießt wie aus Kübeln! Rennleiter Sven Stoppe erklärt das Rennen zum Wet race. Ein Auto nach dem anderen kommt an die Boxen. Christian Engelhart #63 erhält eine Penalty lap wegen einer Unsafe release.
Bei René Rast gibt’s Probleme beim Losfahren an der Box. Die Software muckt. Sein Teamkollege von Schubert BMW, Sheldon van der Linde, erhält ebenfalls eine Penalty lap wegen Unsafe release. Dann kommt das Safety car, zunächst weiß niemand warum?!

Alle waren in der Box und die Reihenfolge lautet: #3, #130, #94, #36, #91, #71, #22, #31, #63 und #69 auf P10.
Jetzt kehrt zunächst einmal wieder Ruhe ein. Feller ist der große Verlierer, weil er KVDL den Vorzug beim Reifenwechsel geben musste. Er liegt aktuell auf P14. Dann entscheidet Sven Stoppe sich für die Rote Flagge. Das Rennen ist vorerst gestoppt.

Der Restart ist für 17:29 Uhr vorgesehen. Das Safety car startet exakt auf die Sekunde. Das Rennen geht weiter. Aber nach nur zwei Runden hinter dem Safety car kommt die Rote Flagge erneut. Stellenweise steht das Wasser zentimeterhoch auf dem Asphalt. Das hat absolut keinen Sinn, so kann man kein Rennen fahren … Um 17:54 Uhr soll der nächste Versuch gestartet werden.

17:54 Uhr, das Safety car setzt sich in Bewegung. Praktisch der dritte Versuch …
Nach einer weiteren Extra-Runde soll es nun endlich wieder losgehen. Diejenigen, die eine Penalty lap erhalten hatten, büßen diese nun sofort ab.
Nun ist auch das, verschobene, reguläre Pit stop window geöffnet. Ayhancan Güven kommt als einziger rein und geht auf Slicks. Unterdessen robbt sich Feller von P14 auf P9 vor. Starke Leistung! Dann kommt Nicki Thiim rein, er lag auf P3. Vorne links gibt es wieder ein Problem bei SSR Performance.
KVDL setzt sich von Maro Engel auf P2 ab. Luca Stolz muss in die Penalty lap, weil seine Räder beim Wechsel bereits in der Luft wieder drehten.

Dann, 16 Minuten vor dem Ende, kommt der Leader Kelvin van der Linde im ABT Audi zum Stopp. Und auch Thomas Preining kommt. Beide bleiben bei Regenreifen. Jetzt kommt Engel und auch Mirko Bortolotti, der Slicks haben möchte! RISIKO!
Feller erhält eine Penalty lap wegen Pit speeding. Zunächst verliert er seine Position gegen Arjun Maini im HRT Mercedes, holt sie sich aber anschließend wieder zurück.Ein Zwischenfall zwischen Ayhancan Güven und Jack Aitken steht zunächst unter Beobachtung, wird aber dann als Racing incident bewertet – No further action!

So langsam kommt Bortolotti in Fahrt und lässt ein Auto nach dem anderen stehen … Drei Minuten vor Schluss, Feller liegt auf P5, Bortolotti ist in den Punkten, P15.
Vorne tut sich nichts mehr, Kelvin van der Linde vor Maro Engel und Thomas Preining. Kurz bevor die Uhr abgelaufen ist, fährt KVDL über Start und Ziel, somit noch zwei Runden.
Dann kommt das (berühmte) Schild “Final lap”!
Kelvin van der Linde gewinnt für ABT Sportsline, vor Maro Engel im Jubiläums-Auto von Winward Racing und Thomas Preining im Manthey EMA.


Bortolotti wird nach einer Berührung mit Güven noch Elfter, Güven holt sich dabei einen Reifenschaden und humpelt über die Ziellinie, P15 am Ende für ihn. Ricardo Feller wird Fünfter, hinter Lucas Auer und vor Sheldon van der Linde.

Resultate: Result Race 1

Die schnellste Runde geht ebenfalls an KVDL mit einer 1:24.399 min. in Runde 3.
Was für ein Rennen! Morgen geht es um um 9:40 Uhr mit dem 2. Qualifying weiter. Bis dahin, keep racing!

Über den Autor

Dr. Werner Koch

Dr. Werner Koch

Seit der Kindheit motorsportbegeistert und in der Nähe des Nürburgrings geboren und aufgewachsen. Studium der Fahrzeugtechnik (Dipl.-Ing.) und Medizin (Dr. med. - FA für Allgemeinmedizin). Früher war er als Freier Journalist, Redakteur bei motorsport-guide und GT-EINS. Seit Anfang 2023 betreibt er mit Journalisten-Kollege und Fotograf, Thomas Roth, die gemeinsame eigene Webseite doublestintmedia.com.

weitere Beiträge

3M Tape for Race by SCHARNAU.de