Rubriken

International

ELMS

FIA WEC

IMSA

Int. GT Challenge

GT World Challenge Europe

National

ADAC GT Masters

DTM

NLS

Behind the Scences

Industrie

DTM 2024 – Lausitzring Rennen 2

von | 26. Mai 2024

Sonntag, in der Lausitz scheint nach den sintflutartigen Regenfällen gestern, heute wieder die Sonne. Es ist unangenehm feucht-warm.
Das Qualifying heute morgen fand wieder zu einer gewohnten Zeit statt.
Titelverteidiger Thomas Preining vom Team Manthey EMA stellt den 911 GT3 R mit der #91 auf Pole. Bis zur letzten Sekunde wird hart gekämpft und nur im allerletzten Moment kann Ricardo Feller im ABT Audi R8 #7, der gestern trotz für ihn ungünstigen Bedingungen einen tollen fünften Platz einfahren konnte, Mirko Bortolotti im SSR Performance Huracán #92 aus der ersten Reihe verdrängen.Neben Bortolotti in der zweiten Reihe, Fellers Teamkollege und Sieger vom Samstag, Kelvin van der Linde.#3. Dahinter dann Ayhancan Güven im zweiten Manthey Porsche #90 und Luca Engstler im GRT Lambo #19.
Es ist also angerichtet.

Resultate: Qualifying 2
Starting grid Race 2

Der Start erfolgt, wie immer, pünktlich um 13:30 Uhr. Preining gewinnt den Start, Feller ist Zweiter und Kelvin van der Linde geht an Mirko Bortolotti vorbei auf P3. Nicki Thiim steht unter Beobachtung wegen False start. Dann wird auch der Vorfall zwischen #14 und #63 überprüft. Und Thiim erhält eine Penalty lap wegen Fehlstart. Er fährt nun aktuell auf P20.
Am Ende von Runde drei ist es soweit. Ricardo Feller finde einen nicht einfachen Weg an Thomas Preining vorbei und übernimmt die Führung! That’s racing!!!

Plötzlich steht Clemens Schmid mit dem McLaren #85 im Kies. Der Vorgang wird untersucht. Nicki Thiim ist zwischenzeitlich ausgestiegen. #69, #63 und #85 werden untersucht. Das Safety car ist draußen.
Die Rennleitung hat alle Hände voll zu tun, auch #22 und #63 stehen under investigation. Lucas Auer #22 erhält die schwarz-weiße Flagge, causing a collision (#63).
Nach Runde acht kommt das Safety car wieder rein. Das Rennen läuft wieder. Feller verteidigt die Führung. Erneut kann sich Feller sofort wieder etwas von Preining absetzen. 1,3 Sekunden beträgt der Abstand. Maximilian Paul #71 erhält auch die schwarz-weiße Flagge wegen Moving under braking. Und dann geht René Rast #33 in Turn 1 doch an Paul vorbei auf P6.

Dann öffnet das Pit stop window (Ende von Runde 13). Preining kommt als erster. Dann Stolz, Wittmann, Auer, Aitken und Dörr.
Feller kontert und kommt rein. Auch Rast im BMW und Thierry Vermeulen im Ferrari. Feller schafft es mit großem Vorsprung vor Preining aus der Box zu kommen. Aber schließt schnell auf. Ben Dörr steht unter Beobachtung wegen seines Boxenhalts.
Preining hat Feller gepackt und Kelvin van der Linde hat sich nach dem Pit stop noch vor beide gesetzt. Was für ein Rennen! Und es geht weiter. Preining schnappt sich nun auch KVDL. Der anschließend in einem harten Fight auch Feller vorbeilassen muss.

Dann erneut Drama. Luca Stolz und Maximilian Paul können sich nicht einigen. Beide landen im Kiesbett. Für sie ist das Rennen zu Ende. Der Vorfall wird an die Stewards weitergereicht.
Aktuell lautet die Reihenfolge: #91, #7, #3, #92, #33, #19, #31, #130, #11 und #90 in P10. Jetzt steht Thomas Preining im Spotlight der Rennleitung. Er soll KVDL beim Überholmanöver von der Strecke gedrängt haben …
Das Pit stop window schließt und das Safety car kommt, um die Fahrzeuge von Stolz und Paul zu bergen. Und Ricardo Feller muss seinen Teamkollegen Kelvin van der Linde wieder vorlassen, wegen des Remplers beim Überholen.
Nach Runde 31 kommt das SC wieder in die Box. Der Restart erfolgt und Feller läßt bei nächster Gelegenheit KVDL passieren. Dann beharren sich Feller und Bortolotti, was auch Rast, Engstler und Sheldon van der Linde involviert. Rast hatte Bortolotti angegriffen und das gibt Engstler die Chance, an Rast vorbeizugehen.

Die 42. Runde ist dann auch die letzte. Thomas Preining gewinnt im Manthey EMA Porsche, vor Kelvin van der Linde im ABT Audi und seinem Teamkollegen Ricardo Feller. Vierter wird Mirko Bortolotti, vor Luca Engstler, René Rast, Maro Engel (von Startposition 20!), Sheldon van der Linde, Marco Wittmann und Lucas Auer.

Resultate: Result Race 2

Die schnellste Rennrunde geht heute mit einer 1:21.562 min. in Runde 40 an den Zweitplatzierten Kelvin van der Linde im ABT Audi R8, genau wie auch gestern.
Weiter geht es in zwei Wochen in den Dünen von Zandvoort in den Niederlanden. Vorher geht es aber noch zum ADAC RAVENOL 24h-Rennen 2024 an die Nürburgring Nordschleife.
Stay tuned!

Über den Autor

Dr. Werner Koch

Dr. Werner Koch

Seit der Kindheit motorsportbegeistert und in der Nähe des Nürburgrings geboren und aufgewachsen. Studium der Fahrzeugtechnik (Dipl.-Ing.) und Medizin (Dr. med. - FA für Allgemeinmedizin). Früher war er als Freier Journalist, Redakteur bei motorsport-guide und GT-EINS. Seit Anfang 2023 betreibt er mit Journalisten-Kollege und Fotograf, Thomas Roth, die gemeinsame eigene Webseite doublestintmedia.com.

weitere Beiträge

3M Tape for Race by SCHARNAU.de