Rubriken

International

ELMS

FIA WEC

IMSA

Int. GT Challenge

GT World Challenge Europe

National

ADAC GT Masters

DTM

NLS

Behind the Scences

Industrie

DTM 2024 – Norisring Rennen 1

von | 6. Juli 2024

Das Saisonhighlight steht auf dem Programm. Oder um es in alten DTM-Termini zu sagen, das Monaco der DTM …

Wie dem auch sei, Runde 4 der diesjährigen Saison, der 40., wie ja bereits alle wissen, steht an diesem Wochenende an. Wir steuern also auf die Halbzeit zu. Nach dem Norisring stehen noch die Rennen am Nürburgring, Sachsenring, Red Bull Ring und das Finale in Hockenheim im Kalender.
Bis jetzt gab es einen 2-fach Sieger, Jack Aitken im Emil Frey Ferrari 296 GT3 #14 (Oschersleben, Zandvoort), Luca Engstler im GRT Lamborghini Huracán #19 (Oschersleben), Kelvin van der Linde im ABT Audi R8 #3 (Lausitzring), Thomas Preining, der amtierende Champion, im Manthey EMA Porsche 911 GT3 R #91 (Lausitzring) und Marco Wittmann in einem spektakulären Sturmlauf von Startplatz 14 auf P1, im Schubert BMW M4 GT3 #11 (Zandvoort).
Aktueller Tabellenführer ist Kelvin van der Linde mit 82 Punkten, vor Mirko Bortolotti im SSR Performance Huracán #92 mit 74 Punkten.
Am Sonntagabend kennen wir somit den Halbzeitmeister …

Im morgendlichen, zweigeteilten Qualifying, wegen der kurzen Strecke und der Anzahl der Fahrzeuge, ergab sich am Ende ein überraschender Pole setter, Jack Aitken im Ferrari #14, vor Sheldon van der Linde im BMW #31, in der zweiten Reihe Mirko Bortolotti im Lambo #92 und Franck Perera, der an diesem Wochenende den Rekonvaleszenten Christian Engelhart im Lambo #63 ersetzt.
In Reihe drei stehen Kelvin van der Linde im Audi #3 und Maro Engel im Mercedes-AMG #130.

Resultate: Qualifying 1 Group A, Qualifying 1 Group B
Starting grid Race 1

Der Start findet pünktlich um 13:30 Uhr statt. Alles geht gut. Der Pole sitter Aitken übernimmt die Führung vor Sheldon van der Linde. Nur Lucas Auer kommt bereits nach der ersten Runde kurz an die Box und fährt dann weiter. Er kommt genau als das Feld wieder durch kommt aus der Boxengasse …
Dann kommt auch Ben Dörr rein und stellt ab. Nach fünf Runden lautet die Reihenfolge: #14, #31, #92, #130, #33, #3, #63, #7, #36 und #91 auf P10.
Im hinteren Feld wird heftig gekämpft. Thierry Vermeulen im zweiten Ferrari #69 verliert gleich drei Plätze. Zuerst geht Engstler im Lambo #19 vorbei, dann Paul im Lambo #71 und zu guter Letzt auch Ayhancan Güven im zweiten Manthey Porsche #90.
Dann ist zunächst einmal die übliche Prozession angesagt. Aitken und SVDL können sich ein wenig absetzen, dahinten hängen Bortolotti, Engel, Rast und KVDL zusammen. Zwischenzeitlich hat Luke Auer endgültig abgestellt.
Hinter der ersten Gruppe folgt Perera und dann der zweite Zug: Maini, Feller, Preining, Stolz, Wittmann, und Thiim. Letzter ist mit einigem Abstand Clemens Schmid. Die McLaren spielen in diesem Jahr offenbar die Rolle, die Ferrari im letzten inne hatte.

KVDL muss etwas abreißen lassen. Und Maini macht sich an die Verfolgung von Perera. Dann öffnet das Pit stop window. Preining ist der Erste. Er direkt hinter den beiden Führenden wieder auf die Strecke. Und Preining erhält eine Penalty lap wegen seines Pit stops?!
Nicki Thiim, einer der Sieger der 24 Hours of Spa am letzten Wochenende, kommt als nächster. Und auch er verlässt die Boxengasse, diesmal sogar genau zwischen den beiden Leadern!
Jetzt ist Maini an Perera dran.
In Runde 40 verbremst sich Maro Engel im Zweikampf mit René Rast und virliert die Position. er liegt jetzt auf P4, nachdem Mirko Bortolotti die Box angesteuert hat.
Die Brüder van der Linde kommen zusammen an die Box. Dahinter kommt auch Vermeulen rein. Dann Rast und Perera. Jetzt wartet man bei Emil Frey auf den Leader, Jack Aitken. Und Sheldon van der Linde übernimmt die Führung, Aitken liegt direkt dahinter. Der Undercut hat funktioniert!
Sowohl SVDL, als auch Aitken gehen plötzlich in T1 weit, Bortolotti geht an Aitken vorbei auf P2. Es beginnt zu regnen! Früher als ursprünglich erwartet.
Jetzt wird es spannend! Noch 17 Minuten auf der Uhr … Maini ist zwischenzeitlich an Perera vorbei und fährt aktuell auf P7. Dann fährt Wittmann Luca Stolz in die Seite. Der Vorgang steht under investigation.
Dann kommen die ersten rein um Reifen zu fassen, die der Wetterlage eher gerecht werden. Engel, Maini, Wittmann und Feller. Nach und nach folgt der Rest. Auch der Führende SVDL kommt rein. Vielleicht eine Runde zu spät?
René Rast führt, vor Perera, Engstler, SVDL, Bortolotti und Thiim.
Wittmann scheint heute etwas übermotiviert. Er steht erneut under investigation, diesmal weil er Luca Stolz ins Heck fährt …

Fünf Minuten vor Schluss liegen die beiden Führenden, Rast und Perera, 24 Sekunden vor dem Dritten, SVDL. Der steht erheblich unter Druck von den beiden SSR Performance Rambos von Bortolotti und Thiim. Direkt dahinter lauert sein Bruder Kelvin.
In T1 von Runde 67 gehen erst Thiim, dann Bortolotti, vorbei. Lachender Dritter der Aktion ist allerdings ein weiterer Lamborghini, der von Luca Engstler, der bereits wieder auf Slicks unterwegs ist! Und auch Kelvin ist mittlerweile an seinem Bruder vorbeigegangen.
Final lap! Rast vor Perera, Engstler, Bortolotti, Thiim und KVDL vor SVDL.
Und so endet das Rennen mit einem erneuten Sieg eines Schubert BMW. Torsten freut sich wie ein Schneekönig … und mit Recht! Well done! Starker Auftritt auch für GRT Grasser Racing, P2 und P3! Gratulation!

Resultate: Result Race 1

Die schnellste Rennrunde geht heute an Maximilian Paul im Lambo #71 mit einer 49.632 sec. in Runde 15.

Über den Autor

Dr. Werner Koch

Dr. Werner Koch

Seit der Kindheit motorsportbegeistert und in der Nähe des Nürburgrings geboren und aufgewachsen. Studium der Fahrzeugtechnik (Dipl.-Ing.) und Medizin (Dr. med. - FA für Allgemeinmedizin). Früher war er als Freier Journalist, Redakteur bei motorsport-guide und GT-EINS. Seit Anfang 2023 betreibt er mit Journalisten-Kollege und Fotograf, Thomas Roth, die gemeinsame eigene Webseite doublestintmedia.com.

weitere Beiträge

3M Tape for Race by SCHARNAU.de